Über michBilderReiseberichteVideosPanoramabilderLinksGästebuch

Drei - Zinnen Wanderung

Die Südtiroler Dolomiten
Seit jeher üben die Drei Zinnen im Hochpustertal, Wahrzeichen der Dolomiten, eine gewisse Anziehungskraft aus und haben auch heute nichts an ihrem Zauber und an Faszination verloren. Für Bergwanderer und Klettersteig-Liebhaber ist das Gebiet der Dolomiten ein wahres Eldorado – hier gibt es aber auch einfache Wanderungen ohne beträchtliche Höhnenunterschiede, aber mit beeindruckenden Ausblicken. Dazu gehört auch die atemberaubende Drei-Zinnenwanderung und es ist für uns ein absolutes Muss, die Umrundung der weltbekannten Drei Zinnen in Angriff zu nehmen.

Drei-Zinnenwanderung am zweiten Tag
Am Donnerstag, 25. August 2011 fahren wir nach dem Frühstück bei herrlichem Wetter von unserem Hotel in Richtung Bruneck und weiter bis nach Toblach, wo wir rechts abbiegen und dann durch das romantische Höllensteintal bis kurz vor Misurina fahren. Hier biegen wir links ab und fahren über eine asphaltierte und breite Strasse bis zur Mautstelle, wo sich schon eine lange, doppelreihige Autoschlange gebildet hat. Es geht jedoch zügig voran und nach Bezahlung von EUR 22.- für die Mautstrasse zur Auronzohütte sind wir schon auf einer schön ausgebauten Bergstrasse mit zahlreichen Serpentinen unterwegs und erreichen schnell das Gebiet um die Auronzo Hütte (2320 m). Es gibt erheblichen Verkehr und Stau zu den großen Parkplätzen der Auronzohütte und wir stellen daher unser Auto seitlich auf einem kleinen Parkplatz links an der Strasse unterhalb der Auronzohütte ab.

Wir beginnen nach kurzer Besichtigung der Auronzohütte die Rundwanderung entlang des Schotterweges Nummer 101, der breit und flach uns gemeinsam mit zahlreichen Wanderern zur anderen Seite der Drei Zinnen führt. Ich bin froh und erleichtert, dass mein Knie wieder völlig in Ordnung ist. Auf der gesamten Strecke ist man voll der Sonne ausgesetzt und ein entsprechender Sonnenschutz ist auf jeden Fall zu empfehlen. Nach ca. 15 Minuten erreichen wir eine kleine Kapelle und gleich danach die Lavaredo Hütte (2344 m).

Zurück

Weiter

An der Lavaredo Hütte angelangt löschen wir unseren Durst und können erstmals die Rückseite der Drei-Zinnen gut erkennen. Der weitere Weg führt uns über einen leicht ansteigenden Schotterweg in ca. 35 Minuten zum Patternsattel (2454 m). Am Patternsattel angelangt sehen wir erstmals die klassische Form der Drei Zinnen, wie sie weltweit bekannt sind.

Atemberaubend - Die Drei Zinnen

Ein wirklich atemberaubendes Spektakel! Auf der linken Seite die majestätischen Drei Zinnen, rundherum die verschiedensten Berggipfel der Dolomiten und rechts im Hintergrund winkt uns die Drei-Zinnenhütte schon entgegen. Wir genießen diesen Anblick eine ganze Weile und stellen fest, dass die Drei-Zinnen die umgebenden Bergspitzen zu Statisten degradieren und unbarmherzig und kompromisslos alle Blicke auf sich ziehen und keinen Berggipfel neben sich gelten lassen. Wir gehen weiter entlang eines zuerst abfallenden schönen Höhenweges Richtung Drei-Zinnenhütte, verabsäumen es jedoch nicht immer wieder den Blick auf die jetzt hinter uns liegenden Drei-Zinnen zu werfen. Nach einem kurzen Anstieg sind wir nach ca. 45 Minuten bei der Drei-Zinnenhütte (2.405 m) angelangt und es erwartet uns wieder ein traumhafter Ausblick auf die Drei-Zinnen. Es ist kaum vorstellbar, wie so ein harmonisch ausgebildetes Bergmassiv vor Millionen von Jahren aus dem Meeresgrund entstanden sein soll. Dass dieses Gebiet zum Weltkulturerbe ernannt wurde ist nachvollziehbar und nur zu begrüßen.

Nach einer kurzen Rast und Stärkung bei der Drei-Zinnenhütte und Besichtigung der kleinen Kapelle geht es weiter von der Hütte bergab über saftige Wiesen zum Rienzboden, dann über die grüne Langen Alm wieder bergauf in Richtung Langen Alm Hütte. Ständige Begleiter auf diesem Rundweg sind linksseitig die Drei-Zinnen, deren Felsen fast 500 Meter aus den großen Schutt-und Geröllhalden herausragen. Der Weg wird kurzzeitig sehr steil und wir sind froh, dass wir unsere Nordic-Walkingstöcke dabei haben. Am Ende der langen Alm bietet sich ebenfalls ein wunderschöner Blick auf das Dolomitenmassiv, eingebettet in herrlicher Berglandschaft liegt die Lange Almhütte vor uns. Nach kurzer Rast und einem Telefongespräch in die Heimat wandern wir wieder weiter auf dem Wanderweg Nr. 105 entlang der Westseite der Drei Zinnen und erreichen nach ca. 45 Minuten wieder unseren Ausgangspunkt bei der Auronzohütte. Die fast 10 km lange Umrundung der Drei Zinnen mit ca. 400 m Höhenunterschied dauerte für uns ca. 5 Stunden. In Wanderführern ist eine reine Gehzeit von 3h30 angegeben, man sollte jedoch die vielen Unterbrechungen für die einzigartigen Blicke auf die Drei Zinnen unbedingt mit einbeziehen.

< zurück > weiter zur Bildergalerie